Bandscheibenvorfall

Neben den klassischen Diagnostikmethoden wie die ausführliche Anamnese und klinische Untersuchung sowie bildgebende Diagnostik (konventionelle Röntgendiagnostik, Computertomografie und Kernspintomografie) spezialisiert sich unsere orthopädische Praxis auf die individuelle, patientenbezogene selektive Diagnostik mittels Infiltrationen bei einem Bandscheibenvorfall. Bei diesem konservativen (nichtoperativen) Verfahren wird unter der Röntgenkontrolle gezielt das Betäubungsmittel zur Blockierung der Schmerzen direkt in die verschiedenen anatomischen Strukturen der Wirbelsäule appliziert. Damit hat der Wirbelsäulenspezialist die Möglichkeit, besser und mit einer relativ schmerzfreien und einfachen Methode, die genaue schmerzverursachende Stelle an der Wirbelsäule zu lokalisieren. Das ist die Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Therapie, entweder durch eine konservativen oder in begründeten Fällen auch durch eine operativen.

Menü